HempMate CDB FAQ

Die Produkte von HempMate sind im Umfeld der Cannabispflanze angesiedelt, daher ergeben sich sicherlich viele Fragen, die wir sehr gerne beantworten wollen. Zumindest versuchen wir es, da uns der Gesetzgeber klar vorschreibt, was wir wie und überhaupt beantworten können. Wir werden dennoch unser Bestes geben – auch für allen anderen Fragen, die sich ergeben. Sollte sich eine Frage hier nicht beantworten lassen, kontaktieren Sie uns bitte einfach und wir melden uns schnellstmögich

In jedem Fall gilt: Die Aussagen auf dieser Website in Bezug auf die Diagnose von Krankheiten, der Heilung oder Behandlung von Krankheiten sind vom Gesetzgeber nicht bestätigt und stellen in keiner Weise ein Heilversprechen dar. Konsultieren Sie  immer ihren Arzt und beachten dabei die länderspezifische Gesetzgebung, bevor Sie CBD einnehmen. CBD (Cannabidiol) ist ein natürlicher Bestandteil von Hanföl.

Wer ist HempMate?

Die HempMate AG wurde 2017 von Freunden gegründet, die sich aus voller Überzeugung dem Thema Hanf verschrieben haben. Die HempMate AG ist seit dem Beginn der Marktöffnung mit dabei und setzt sich tagtäglich mit Hanf, insbesondere Cannabidiol (CBD) auseinander.

Die HempMate AG hat ihren Firmensitz in der Schweiz, weil dieses Land die gestellten Werte bestens widerspiegelt. Es geht um Qualität, Seriosität, Naturverbundenheit und ein selbstbestimmtes Miteinander. Kein Land ist so liberal und ehrlich im Umgang mit neuen Märkten wie dieses.

Was ist CBD?

CBD steht für Cannabidiol und ist eine von über 100 nachgewiesenen Komponenten der Cannabispflanze (Cannabinoide). Aufgrund seiner Wirkung auf psychische und physische Gesundheit rückt es derzeit immer mehr in den Fokus der Wissenschaft. Anders als das psychedelisch wirkende THC (Delta9-Tetrahydrocannabinol), verantwortlich für die allgemeine Reputation der Pflanze, hat CBD keinerlei berauschende oder psychoaktive Wirkung.

Was ist der Unterschied zwischen CBD und Marihuana?

Der wichtigste Unterschied zwischen CBD und Marihuana ist, dass der sog. THC-Gehalt (Tetrahydrocannabinol (THC) bei CBD unter 0.2 % liegt und es daher kein Rauschgefühl verursacht. So erhalten Sie die gesundheitlichen Vorteile des Cannabis ohne das Rauschgefühl.

Die Blüten werden aus Nutzhanf aus dem EU-Sortenkatalog gewonnen. Diese Sorten haben keine psychedelische Wirkung, da der THC-Wert unterhalb der länderspezifischen Grenzen liegen muss und keinen Rauschzustand bewirkt. Als Marihuana ist allgemein hin der Begriff für die getrockneten Blüten der Cannabispflanze mit einem hohen Anteil an THC. Daher handelt es sich bei diesen Blüten nicht um Marihuana.

 

Cannabis ist doch verboten, oder?

Es ist 100% legal, sonst dürften die Produkte natürlich auch nicht in der Form angeboten werden. Wichtig für den Gesetzgeber ist es, dass die THC-Grenzen eingehalten werden und keinerlei gesundheitlichen Aussagen zur Einnahme und Dosierung getroffen werden. Auch Heilversprechen in jeder Form sind untersagt. Da wir uns daran halten, können unsere Produkte bedenkenlos verwendet werden.

Warum sind nirgendwo Informationen zur Dosierung und Wirkung?

Die Gesetzgebung untersagt es, Aussagen zu Dosierung und Wirkung zu treffen oder Heilversprechen zu geben. Wir dürfen also keine gesundheitlichen Wirkungen garantieren. Wir verweisen an dieser Stelle auf eine Vielzahl von Studien, die sich diesem Thema genauer widmen. Für alles weitere kontaktiere Sie bitte Ihren Arzt.

Welche medizinisch/therapeutische Wirkung hat CBD?

Die Gesetzgebung untersagt es, Aussagen zu Dosierung und Wirkung zu treffen oder Heilversprechen zu geben. Wir dürfen also keine gesundheitlichen Wirkungen garantieren. Wir verweisen an dieser Stelle auf eine Vielzahl von Studien, die sich diesem Thema genauer widmen. Für alles weitere kontaktiere Sie bitte Ihren Arzt.

Welche Studien wurden zu CDB durchgeführt?

Die positive Wirkung von CBD wird laut diversen wissenschaftlichen Publikationen für folgende Bereiche festgehalten:

  • Schmerzen
  • Entzündungen
  • Angststörungen
  • Multiple Sklerose
  • Übergewicht
  • Akne
  • Depressionen
  • Grüner Star
  • Blutdruck
  • Epilepsie
  • Krebs
  • Alzheimer
  • Schlafstörungen
  • Stress

Eine kleine Auswahl der Publikationen finden Sie hier: wissenschaftliche Studien zu CBD

Wie ist CBD anzuwenden? Welche Dosierung empfiehlt sich?

Bitte fragen Sie Ihren Arzt, um Angaben zu Dosierung und Einnahme zu erhalten. Wir dürfen keinerlei Angaben dazu machen. Je nach prozentualem Gehalt des Öls sollte sich die Dosierung ändern, mehr dazu kann Ihnen sicher dein Arzt verraten. An dieser Stelle verweisen wir lediglich auf die Ergebnisse aller bisher bekannten Studien, dass es keine bekannten Nebenwirkungen von CBD gibt, auch nicht bei Überdosierung.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

 Wir dürfen lt. Gesetzgeber keine konkreten Aussagen dazu treffen, daher verweisen wir lediglich auf die Ergebnisse aller bisher bekannten Studien, dass es keine bekannten Nebenwirkungen von CBD gibt, auch nicht bei Überdosierung.

Was passiert bei einer Überdosierung?

 Wir dürfen lt. Gesetzgeber keine konkreten Aussagen dazu treffen, daher verweisen wir lediglich auf die Ergebnisse aller bisher bekannten Studien, dass es keine bekannten Nebenwirkungen von CBD gibt, auch nicht bei Überdosierung.

Wie wirkt CBD auf den Körper?

CBD wirkt auf das Endocannabinoid-System (Abk. für endogenes Cannabinoid-System) von Mensch und Tier. Dieses ist ein Teil des Nervensystems und besitzt auf der Zelloberfläche Andockstellen – die CB1 und CB2 Rezeptoren, auf denen sich CBD absetzt. Diese Rezeptoren regulieren zahlreiche biologische Prozesse. CBD wirkt vor allem auf den CB2 Rezeptor, der u.a. bekannt ist für seine Verbindung zum Immunsystem, Schmerzzentren des Körpers und zu Knochenauf- und abbau.

 

Welche Inhaltsstoffe hat das CBD-Öl?

Das CBD-Öl wird aus biologisch angebauten Cannabispflanzen durch Kaltpressen der ganzen (!) Pflanze gewonnen, ohne Pestizide und sonstige Zusatzstoffe. Somit sind die Bestandteile lediglich Hanfextrakt und Hanfsamenöl. In einer aufwendigen CO2 Liquid Extraction wird das Öl auf besonder schonende und natürliche Weise gewonnen. Dadurch wird gewährleistet, dass alle natürlichen Bestandteile der Cannabispflanze erhalten bleiben.

Darf ich CBD nehmen, wenn ich ein Fahrzeug führe? Wie verhält es sich bei einem Drogentest?

Da CBD keinen berauschenden Effekt bewirkt, sind Autofahren oder sonstige, vergleichbare Tätigkeiten, die das ganze Bewusstsein erfordern, nicht beeinträchtigt.

Drogentests des Gesetzgebers prüfen auf THC, welche mit unseren Produkten negativ ausfallen werden, da die enthaltene Menge an THC nicht relevant ist. Da alle länderspezifischen Höchstgrenzen von THC beachtet werden, ist ein nicht-berauschender Effekt garantiert.

Haben die Produkte ein Bio-Siegel?

Leider darf aktuell noch kein Bio-Siegel auf den Produkten verwenden werden, es wird aber intensiv an einer Lösung gearbeitet. Die Blüten (als Basis für das Öl und die Blüten an sich) entstammen ausnahmslos aus biologischem Anbau, unsere Produzenten halten dazu selbst eine Bio-Zertifizierung. Leider ist diese nicht direkt übertragbar. Die HempMate AG versichert jedoch, dass die Produkte keine Zusatzstoffe enthalten, vegan und organic sind. Die Blüten sind alle ohne den Einsatz von Pestiziden gross, grün und stark geworden.

Wie wird die Qualität sichergestellt?

Die HempMate AG arbeitet nur mit den besten Bio-Produzenten zusammen, die mehrjährige Erfahrung im Gartenbau und Cannabisanbau haben. Diese arbeiten stetig an einer Verbesserung ihrer Prozesse und weiteren Zertifizierungen, so dass bald auch GMP-zertifizierte Blüten angeboten werden können. Dazu sollen jegliche Qualitätssiegel erhalten werden. Bereits jetzt sind regelmässige Analysen und Tests derr Produkte eine Selbstverständlichkeit.

Was bedeutet Full Spectrum?

„Full Spectrum” ist einder der relevanten Vorteile der CBD-Öle. Full Spectrum bedeutet, dass das Öl neben CBD auch alle weiteren Cannabinoide, Terpene, Flavonoide und Nährstoffe enthält (natürlich nur 0.2% THC) sind. Da die komplette Pflanze kaltgepresst und per CO2 Liquid Extraction das Öl gewonnen wird, bleibt die komplette Natürlichkeit der Cannabispflanze erhalten. In der Forschung wird das Zusammenspiel aller Komponenten von Cannabis auch Entourage-Effekt genannt, über den nur positive Resultate zu finden sind.

Was ist der Entourage Effekt?

Da die komplette Pflanze kaltgepresst und per CO2 Liquid Extraction das Öl gewonnen wird, bleibt die komplette Natürlichkeit der Cannabispflanze erhalten. In der Forschung wird das Zusammenspiel aller Komponenten von Cannabis auch Entourage-Effekt genannt, über den nur positive Resultate zu finden sind.

Der Entourage-Effekt beschreibt das Zusammenspiel aller Cannabinoide, Terpene, Flavonoide und Nährstoffe bei der Aufnahme im Körper. In der Forschung wurde dieser genauer untersucht und mit der Wirkung einzelner Cannabinoide verglichen. Dabei nimmt man an, dass gerade CBD seine Wirkung umso stärker entfalten kann, wenn alle Komponenten der Cannabispflanze erhalten bleiben.

Warum gibt es die Aromablüten in Deutschland nicht?

Leider können unter Berücksichtigung des deutschen Betäubungsmittelgesetzes derzeit keine Aromablüten in Deutschland angeboten. Grund hierfür ist, dass die genaue Rechtslage von Aromablüten mit CBD in Deutschland noch nicht zu 100% geklärt ist und aktuell für Verkäufer leider ein gewissen Restrisiko nicht ausgeschlossen werden kann. Die Blüten könnten demnach unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, obwohl diese natürlich explizit nicht zur Einnahme empfohlen werden. Der Gesetzgeber sieht es aktuell so, dass ein Missbrauch der Blüten nicht ausgeschlossen werden kann, auch wenn diese mit einem THC unter 0.2% im legalen Rahmen verkauft werden. Dass eine illegale Weiterverarbeitung der Blüten, beispielsweise durch Extraktion des nahezu nichtigem THC-Gehalts, absolut unrentabel ist (für jeden der es versucht), spielt leider (noch) keine Rolle.

Was macht die CBD Dragées so besonders?

Der Nutzen einer bukkalen Verabreichungstechnologie ist die schnelle Absorption und die hohe Bioverfügbarkeit (Huestis 2007). Nach diesem Grundsatz wurde das Produkt CBDragées entwickelt und patentiert. Die Mundschleimhaut bietet einen nahezu idealen, nicht-invasiven Zugang, durch den natürliche Stoffe direkt in den Blutkreislauf gelangen können (Huestis 2007; Ko et al. 2016). Zu den Herausforderungen bei der Formulierung von Phytocannabinoiden als Lebensmittel gehören ihre Lipophilie und ihre langsame Absorption (Russo 2016). Wenn CBD oral als Tablette oder Kapsel verabreicht wird, ist seine Bioverfügbarkeit aufgrund des First-Pass-Effektes sehr gering (Huestis 2007; Ko et al. 2016). So lag die Bioverfügbarkeit von oral verabreichten CBD bei 3-6%, demnach ein klarer Hinweis auf den signifikanten First-Pass-Effekt (Zhornitsky and Potvin 2012). Die bukkalen Regionen der Mundschleimhaut bieten einen attraktiven Verabreichungsweg, da die Bioverfügbarkeit zwischen 15-25% liegt (Bartlett et al. 2012).

Darf ich meiner trächtigen Hündin CBD geben?

Bei trächtigen Tieren sollte kein CBD angewendet werden, da CBD die Schutzfunktion der Plazenta beeinträchtigen könnte.

Mein Hund hat einen MDR1 Deffekt - darf er CBD erhalten?

Nein, bei Hunden mit MDR1 Defekt sollte man von der Anwendung von CBD absehen.

Darf mein Pferd CBD erhalten?

Aufgrund fehlender Studien bei Pferden können wir aktuell keine Angaben zur Anwendung und Dosierungen geben.

Darf meine Katze CBD erhalten?

Katzen haben eine verminderte Fähigkeit Phenole und Terpene (im Öl enthalten) im Stoffwechsel zu verarbeiten und könnten bei zu hohen Dosierungen mit Vergiftungserscheinungen reagieren. Es lässt sich festhalten, dass CBD nicht schädlich ist, jedoch die im Öl enthaltenen (für andere sehr wertvolle) Terpene und Phenole. Die Anwendung sollte bei Katzen sehr vorsichtig und langsam erfolgen. In Zukunft wird ein für Katzen bedenkenloses CBD Produkt erhältlich sein.

Wissenswertes zum Hanf

Hanf ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Hanfgewächse. Hanf zählt zu den ältesten und vielseitigsten Nutzpflanzen der Erde. Die Hanfpflanze wächst äußerst schnell und kann mit guter Nährstoffversorgung bis zu 5 m Wuchshöhe erreichen. Ausserdem ist sie sehr robust und gilt als ein guter Bodenverbesserer, da ihre Wurzeln bis zu 1,5 m in den Boden gelangen. Die einzelnen Bestandteile der Pflanze (Fasern, Samen, Blätter, Blüten) werden oft unzutreffend ebenfalls als Hanf bezeichnet. Aus diesen Pflanzenteilen können jeweils sehr verschiedene Produkte hergestellt werden: Seile (aus den Fasern der Stängel), Speiseöl (aus den Samen), ätherisches Öl (aus destillierten Blättern und Blüten) sowie Haschisch und Marihuana (aus getrockneten Blättern, Blüten und Blütenständen). Neben seiner Rolle als wichtiger nachwachsender Rohstoff für Textilindustrie und Bauwirtschaft wird Hanf daher sowohl als Rauschmittel wie auch als Arzneimittel verwendet.